Braham, John

Basisdaten

  1. Abraham, John Geburtsname
  2. 20. März 1774 in London
  3. 17. Februar 1856 in London
  4. Sänger (Tenor), Komponist, Theatermanager
  5. London

Ikonographie

John Braham als "Lord Aimworth", Stahlstich von Thomson/Foster, 1818 (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des John Braham, John George Wood - 1806 (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn der deutschen jüdischen Eltern John und Esther Abraham
  • erste Gesangsausbildung bei seinem Onkel, dem Tenor Michael Leoni (Myer Lyon), später bei dem Kastraten Venanzio Rauzzini in Bath
  • Bekanntschaft mit der Sopranistin Nancy Storace verhalf ihm zu Engagement am Drury Lane Theatre, wo er 1796 in der Uraufführung der Oper Mahoud von Nancys Bruder Stephen Storace erfolgreich auftrat
  • anschließend Verpflichtungen am King’s Theatre, Covent Garden und Italian Opera House
  • 1797/98 mit Nancy Storace Kunstreise u. a. nach Paris, Florenz, Mailand, Genua (hier Kompositiolnsunterricht bei G. Isola), Venedig und Triest
  • nach seiner Rückkehr nach London beherrschende Figur des englischen Opernlebens
  • an mehreren englischen Weber-Erstaufführungen beteiligt, u. a. als Rodolph (Max) im Freischütz (Bearbeitung von William Hawes) im English Opera House (22. Juli 1824; ab November 1824 auch im Drury Lane Theatre in der Fassung von George Soane und Henry Bishop) sowie 1825 als Solist in den Kantaten Kampf und Sieg am Drury Lane Theatre (25. Februar) und Natur und Liebe (als The Offering of Devotion at the Shrine of Nature, Fassung von Hamden Napier und William Hawes) bei den Aufführungen im Covent Garden Theatre 23. März sowie in den Argyll Rooms
  • sang in der Londoner Uraufführung des Oberon den Huon, Weber komponierte auf seinen Wunsch eine Zusatz- (Nr. 12A) und eine Ersatzarie (statt der ursprünglichen Nr. 5); außerdem gemeinsame Konzertauftritte (u. a. als Max im Freischütz) sowie am 26. Mai 1826 u. a. als Solist in der Jubel-Kantate = The Festival of Peace; Weber wirkte in Brahams Benefiz-Konzert am 18. Mai 1826 im Covent Garden Theatre mit
  • Mitglied des Komitees, das die Beisetzung Webers in London organisierte
  • komponierte Lieder und Balladen, u. a. The Death of Weber (Text: Planché, Musik aus Freischütz-Motiven arrangiert)

Wikipedia

NDB

ADB

GND

XML

XML Download

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.