Einsiedel, Detlev von

Basisdaten

  1. Einsiedel, Detlef Graf von Weitere Namen
  2. 12. Oktober 1773 in Wolkenburg (Erzgebirge)
  3. 20. März 1861 in Dresden
  4. Politiker, Minister, Unternehmer
  5. Dresden

Ikonographie

Detlev von Einsiedel, Ölgemälde von Anton Graff (Quelle: Wikimedia)
Detlev von Einsiedel um 1860 (Quelle: Wikimedia)
Die Gräber Detlev von Einsiedels (links) und seiner Ehefrau (Mitte) an der Kirche in Prietitz (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

Sohn des k. sächs. Conferenzministers und wirkl. Geh. Rates Detlev Karl Graf von Einsiedel (1737–1810); er heiratete am 10. Oktober 1800 Johanne Friederike Luise von der Schulenburg-Klosterrode und hatte mit ihr eine Tochter: Auguste (geb. 22. November 1805)

Schulzeit und Studium

Er besuchte die Kreuzschule in Dresden, studierte seit 1790 in Wittenberg.

Supernumerar-Amtshauptmann

1794 wurde er Supernumerar-Amtshauptmann des Meißner Kreises.

Kammerherr

1797 wurde er Kammerherr

Finanzrat

1801 wurde er Geh. Finanzrat

Verwalter des väterlichen Grundbesitzes

Seit 1805 war er Verwalter des großen väterlichen Grundbesitzes (besonders der Eisenwerke Lauchhammer usw.).

1806

1806 wurde er Meißner Kreishauptmann, am 14. Mai 1813 Kabinettsminister und Staatssekretär der inländischen und am 18. Mai auch Kabinetts- und Staatsminister der auswärtigen Angelegenheiten.

13. März 1830

Am 13. März 1830 erhielt er noch vor der Ernennung Friedrich Augusts zum Mitregenten seine Entlassung. Er widmete sich der Verwaltung seiner Güter und gemeinnütziger Tätigkeiten und starb am 20. März 1861.

Wikipedia

NDB

ADB

GND

XML

XML Download

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.