Fränzl, Ferdinand

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Fränzl, Ferdinand Ignaz Joseph
  2. baptism-icon
    24. Mai 1767 in Schwetzingen
  3. 27. Oktober 1833 in Mannheim
  4. Violinist, Komponist, Musikdirektor
  5. Mannheim, Frankfurt am Main, Offenbach, St. Petersburg, Moskau, München

Ikonographie

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn von Ignaz Fränzl und seiner Frau Antonia Sibilla, geb. De la Motte, musikalische Ausbildung durch den Vater, den er ab 1785 auch auf Konzertreisen begleitete
  • 1790 Italienreise, u. a. Studien bei Stanislav Mattei in Bologna
  • ab 1792 Konzertmeister im Theaterorchester Frankfurt/Main; daneben 1794/95 Leitung der Bernardschen Privatkapelle in Offenbach sowie der dortigen Liebhaberkonzerte
  • verheiratet mit Johanna, geb. Ewald, aus Offenbach; die Ehe blieb kinderlos
  • ab 1799 ausgedehnte Konzertreisen (u. a. ab 1803 nach Russland)
  • ab 1806 Musikdirektor in München (zuständig für die Deutsche Oper und die Instrumentalmusik), Leitung der Deutschen Oper Ende 1823 niedergelegt, Fränzl blieb aber bis 1826 Leiter der Hofkapelle
  • 1811 Mitbegründer der Musikalischen Akademie
  • 1825 Verleihung des Titels Kapellmeister
  • verbrachte seinen Lebensabend in Genf (1826/27) und Mannheim (ab 21. April 1827)
  • Von seinen Werken fand die Oper Carlo Fioras (1810) weite Verbreitung

Wikipedia

NDB

ADB

GND

Beacon Links

    XML

    XML Download

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.