Rafael, Carl Franz

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Rafael, Karel František Weitere Namen
  2. 1795 in Senftenberg (Žamberg) in Böhmen
  3. 14. November 1864 in Pettau (Ptuj)
  4. Kontrabassist, Sänger (Bass), Komponist, Dirigent, Musiklehrer
  5. Brünn, Troppau, Breslau, Olmütz, Krakau, Maribor, Pettau

Ikonographie

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Kantors Franz Rafael (ca. 1766–1839)
  • Kontrabassstudien am Prager Konservatorium
  • erste Anstellung als Kontrabassist im Theaterorchester Brünn, dann Wechsel zum Gesang (1814/15)
  • als Sänger in verschiedenen Städten angestellt (u. a. Troppau zu Beginn 1816, dort Sohn Franz Xaver Rafael geboren)
  • am 23. Oktober 1818 Gastrolle (Sarastro) am Theater Breslau (kam von der Gesellschaft von Johann Gottfried Voigt und Groch, die u. a. in Troppau und Neiße spielte), nachfolgend in Breslau angestellt bis Dezember 1828 für ernste Bassrollen, sang in der dortigen Erstaufführung des Freischütz (20. November 1821) den Kuno
  • ab 1829 als Gesangslehrer in Breslau tätig
  • 1835 Chordirektor am Theater Brünn
  • nachfolgend (1837 bis 1846) wechselnde Engagements als Dirigent bzw. Chordirektor in Olmütz, Troppau, Krakau, Brünn, Marburg/Drau (Maribor) und Pettau
  • zuletzt Musiklehrer in Pettau
  • komponierte vorrangig Theatermusik (Singspiel Das Gespenst in der Mühle 1814, Schauspielmusik, Ouvertüren, Ballette, Arien etc.) sowie Lieder, Chöre, Tanz- und Kirchenmusik (Vater unser, Messe, 2 Requiems)

Wikipedia

NDB

ADB

GND

XML

XML Download

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.