Carl Maria von Weber an Friedrich Hofmeister in Leipzig (Entwurf)
Berlin, Donnerstag, 14. November 1816

An Fried. HofMeister in Leipzig.

Zu meiner großen Verwunderung und gerechten Verdruß habe ich ersehen, daß Sie abermals sich ein Werk von mir auf eine Weise angeeignet haben, die ich in keiner Rüksicht zu dulden im Stande bin. Nicht nur daß der Titel die Käufer irre leitet, indem er theils so [zu] verstehen ist als ob ich etwas die Sonate arrangirt hätte, oder, als ob es eine Sonate von mir wäre, /: und der so heißen müste Sonate pour le Pianoforte arrangée d[]un Quintuor pour Clarinette da C: M: de Weber op: 34. par Ebers. :/ so ist auch das Arrangement selbst so fehlerhaft, unrichtig und verstümmelnd, durch Auslaßen ganzer Stellen, Umformen der Melodie pp daß ich Sie hiermit auffordere und auf das bestimteste verlange daß Sie diese ganze Herausgabe unterdrükken, und die versendeten Exemplare zurüknehmen, worüber ich mit umgehender Post Ihre Erklärung als ehrlicher Mann erwarte, die ich dann auf die schonendste Weise zu Sicherstellung meiner KünstlerEhre bekannt machen werde. Sollte diese Erklärung nicht erfolgen, so bin ich genöthigt in allen öffentlichen Blättern mich vor dieser Ausgabe zu verwahren, und haben Sie sich selbst dann allen Nachtheil zuzuschreiben, der dadurch auf Ihre Handlung und Ihren Kredit als Verleger entst […] fallen muß.

Carl M: vWeber

Apparat

Zusammenfassung

protestiert gegen das Ebers'sche Arrangement des Quintetts und bittet H., dieses fehlerhafte Opus zurückzuziehen, sonst müsse er auf einer entspr. Anzeige in öffentl. Blättern bestehen;

Incipit

Zu meiner großen Verwunderung und gerechten Verdruß

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Überlieferung

Textzeuge

Entwurf: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz (D-B)
Signatur: WFN - Handschriftliches VI, Bl. 47v

Textkonstitution

  • "abermals": durchgestrichen.
  • "in keiner Rüksicht": Gelöschter Text nicht lesbar.
  • Unleserliche Stelle
  • "etwas": durchgestrichen.
  • "Herausgabe": "Sache" durchgestrichen.
  • "zurüknehmen": "zurükfordern" durchgestrichen.
  • "erwarte": "fordere" überschrieben.
  • "Nachtheil": "Folgen" durchgestrichen.
  • "entst": Gelöschter Text nicht lesbar.
  • Unleserliche Stelle

Einzelstellenerläuterung

    XML

    XML Download

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.