Goeckingk, Leopold Friedrich Günther von

Basisdaten

  1. Göckingk, Leopold Friedrich Günther von Weitere Namen
  2. 13. Juli 1748 in Gröningen
  3. 18. Februar 1828
  4. Jurist, Schriftsteller, Preußischer Verwaltungsbeamter
  5. Berlin

Ikonographie

Leopold Friedrich Günther von Goeckingk, Gemälde von Ernst Gottlob nach Anton Graff, 1785, Gleimhaus Halberstadt (Quelle: Wikimedia)
Goeckingk (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des L. F. G. Goeckingk, Johann August Reinhard - 1785 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Leopold Friedrich Guenther Goekingk, Henne, Eberhard Siegfried - vor 1786 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des L. F. G. Goeckingk, Johann August Reinhard - 1785 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des L. F. G. v. G�ckingk, Johann Christian Burchardt - 1792 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des L. F. G. v. G�kingk, Ernst Ludwig Riepenhausen - 1800 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Leopold Friedrich Guenther Goekingk, Henne, Eberhard Siegfried - 1786 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des L. F. G. Goeckingk, Johann August Reinhard - 1785 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des L. F. G. v. Goeckingk, Ernst Rauch - 1812/1850 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des L. F. G. v. Goekingk, Johann Christian Burchardt - 1792 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des L. F. G. v. Goekingk, Johann Christian Burchardt - 1792 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Dargestellter: Leopold Friedrich Günther von Goeckingk Künstler: Friedrich Fleischmann (Quelle: Trierer Porträtdatenbank)

Biographische Informationen aus der WeGA

Studierte in Halle Jura; 1793 als Geheimer Oberfinanzrat nach Berlin berufen; ging 1814 (lt. NDB 1809) in den Ruhestand; lebte danach teils in Berlin, teils in Wartenberg (Schlesien)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.