Wagner, Richard

Basisdaten

  1. Freigedank, K.; Drach, Wilhelm Pseudonyme
  2. 22. Mai 1813 in Leipzig
  3. 13. Februar 1883 in Venedig
  4. Komponist, Schriftsteller
  5. Dresden, Paris, Zürich, Bayreuth

Ikonographie

Richard Wagner (1871) (Quelle: Wikimedia)
Richard Wagners Geburtshaus in Leipzig um 1885 (1886 abgebrochen) (Quelle: Wikimedia)
Wagners Stiefvater Ludwig Geyer (Quelle: Wikimedia)
Minna Planer (Quelle: Wikimedia)
Wagner 1842 in Paris, Zeich­nung von Ernst Benedikt Kietz (Quelle: Wikimedia)
Das alte Dresdner Hoftheater zur Zeit Richard Wagners (Quelle: Wikimedia)
Wagners Steckbrief von 1849 (Quelle: Wikimedia)
Mathilde Wesendonck, 1860, nach einem Porträt von C. Dorner (Quelle: Wikimedia)
Der junge König Ludwig II. von Bayern (Quelle: Wikimedia)
Wagners Haus in Tribschen (Quelle: Wikimedia)
Mit Cosima Wagner, 1872 (Quelle: Wikimedia)
Villa Wahnfried in Bayreuth (Quelle: Wikimedia)
Das Richard-Wagner-Festspielhaus in Bayreuth (Quelle: Wikimedia)
Porträt nach Franz Lenbach (Die Gartenlaube, 1880) (Quelle: Wikimedia)
Am Vorabend seines Todes, Zeichnung von Paul von Joukowsky (Quelle: Wikimedia)
Totenmaske Richard Wagners (Reuter Villa, Eisenach) (Quelle: Wikimedia)
Der sogenannte Tristan-Akkord (Quelle: Wikimedia)
Schattenriss von W. Bithorn (Quelle: Wikimedia)
Porträt Wagners von Pierre-Auguste Renoir, 1882 (Quelle: Wikimedia)
Friedrich Nietzsche, 1882 (Quelle: Wikimedia)
Thomas Mann, 1937, Foto von Carl van Vechten (Quelle: Wikimedia)
Gedenktafel im 6. Pariser Arrondissement, Rue Jacob 14 (Quelle: Wikimedia)
Gedenktafel zum Aufent­halt Wagners in München (Quelle: Wikimedia)
Richard Wagner im Haus Wahnfried; am Klavier Franz Liszt (Quelle: Wikimedia)
Felix Mendelssohn Bartholdy mit 30 Jahren. Aquarell von James Warren Childe (Ausschnitt), 1839 (Quelle: Wikimedia)
Original-Broschur 1869 (Quelle: Wikimedia)
Houston Stewart Chamberlain (1895) (Quelle: Wikimedia)
Verstummte Stimmen im Richard-Wagner-Park in Bayreuth (Quelle: Wikimedia)
Richard-Wagner-Köpfe am Dalí-Brunnen im Garten des Castell Púbol (Quelle: Wikimedia)
Wagners Grab in Bayreuth: „Die Welt hat zu wissen, wer hier liegt“ R. W. (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • suchte während seiner Dresdner Jahre (1842 bis 1849) den Kontakt zu Caroline von Weber und verkehrte in deren Haus
  • 1844 Mitglied des „Ausschusses der Weberstiftung“ zur Rückführung der sterblichen Überreste Webers nach Dresden; komponierte für die Beisetzung in Dresden einen Chor und eine Trauermusik; hielt die Grabrede

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.