Reicha, Joseph

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Rejcha, Josef Weitere Namen
  2. 13. März 1752 in Chudenice bei Klattau (Böhmen)
  3. 5. März 1795 in Bonn
  4. Cellist, Komponist, Lehrer
  5. Prag, Wallerstein, Bonn

Ikonographie

Biographische Informationen aus der WeGA

  • sang als Chorknabe im Chor der Prager Kreuzherrenkirche
  • Ausbildung in Prag am Violoncello, Klavier und Orgel
  • 1774 erster Violoncellist in der Kapelle des Prinzen Krafft Ernst von Oettingen-Wallerstein; ab etwa 1780 dortKapellmeister
  • zwischen 1776 und 1779 Konzertreise durch Deutschland mit dem Violinvirtuosen Anton Janitsch
  • 1779 Heirat mit Lucie Certelet aus Metz (gest. 1801)
  • 1781 nahm er seinen Neffen Anton Reicha auf und unterrichtete ihn selbst
  • seit 1785 Konzertmeister und Direktor der Kurfürstlichen Hofkapelle des Kölner Kurfürsten Maximilian Franz von Österreich in Bonn
  • Mitglieder des Orchesters u. a. Ludwig van Beethoven und Anton Reicha
  • 1789 Direktor des neuen Theater-Orchesters in Bonn
  • Anfang der 1790er Jahre erkrankte er schwer an Gicht
  • Lehrer von Franz Mensi

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.