Aldenrath, Heinrich Jakob

Basisdaten

  1. 17. Februar 1775 in Lübeck
  2. 25. Februar 1844 in Hamburg
  3. Miniatur- und Bildnismaler
  4. Hamburg

Ikonographie

Heinrich Jacob Aldenrath, porträtiert von Friedrich Carl Gröger (Quelle: Wikimedia)
Miniaturporträt (6,5×5 cm) eines jungen Offiziers, ca. 1805 (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des Heinrich Jakob Aldenrath, Gr ger, Friedrich Carl - 1820 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Heinrich Jakob Aldenrath, Gr ger, Friedrich Carl (zugeschrieben) - um 1820 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Johann Wilhelm Heinrich Conradi, Armand Emanuel Albrecht Haller -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Johann Wilhelm Heinrich Conradi, Armand Emanuel Albrecht Haller -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Portr�t Joachim Heinrich Campe., Johann Heinrich Schr der - 1822 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Aldenrath, Heinrich Jakob,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Dargestellter: Friedrich Ludwig Schmidt Künstler: Friedrich Jügel Heinrich Jakob Aldenrath (Quelle: Trierer Porträtdatenbank)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn eines Golddrahtfabrikanten
  • seit 1788 Schüler von Gröger, seitdem lebenslang mit diesem befreundet
  • ab 1789 Studium in Berlin
  • lebte anschließend zunächst in Hamburg, dann nach einer Studienreise (Dresden, Paris) bis 1807 in Lübeck, danach an wechselnden Orten (Hamburg, Kopenhagen, Kiel, Lübeck)
  • seit 1814 dauerhaft in Hamburg ansässig
  • laut Hamburgisches Address-Buch für das Jahr 1820, S. 5: „Aldenrath, Heinr., Miniatürmaler, holländ. Brook no 55“
  • betrieb gemeinsam mit Gröger eine lithographische Firma Gröger & Aldenrath

Wikipedia

NDB

ADB

GND

XML

XML Download

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.