Schriften

Zurück

Filter

Chronologie

Personen

Werke

Orte

Periodika

Dokumenttyp

Dokumentenstatus

2258 Suchergebnisse

  • Notiz zur "Euryanthe"-Aufführung in Paris Juni 1831

    Incipit: „hier die volle Gewalt ihrer Reitze. Minna Schroeder Devrient – Haizinger, Weber …“

    Zusammenfassung: berichtet über den Erfolg der Aufführung der Oper im deutschem Original

    Entstehung: nach dem 14. Juni 1831

    Kennung: A032206 Kommentar in Bearbeitung

  • Euryanthe-Replik 1825

    Incipit: „Auskunft. Ich bin hier in der Abendzeitung No 151–152 aus Leipzig gefragt worden“

    Zusammenfassung: beantwortet die Frage in der Abendzeitung 1825, warum sie das Veilchenmal in der Euryanthe nicht beibehalten habe u. Belehrung über Reimen betr.; erwähnt, daß Weber das "Ich bau auf Gott" als "Grundton" der Tondichtung nahm; das Veilchenmal hätten auch nahmhafte Autoritäten als undramatisch u. unmusikalisch bezeichnet; die Novelle habe Weber nicht komponieren können; sie habe vieles aus der Übersetzung auf Webers Wunsch ändern müssen; er selbst sei sehr zufrieden mit dem Text gewesen; rechtfertigt Reime; die Berichte von Wendt u. Schütze kenne sie noch nicht

    Kennung: A031915 Kommentar in Bearbeitung

  • Stellungnahme der Chézy betreffs Honorarforderungen zur "Euryanthe"

    Incipit: „Der königliche Capellmeister C. M. von Weber hatte mir am 13 Julius 1823“

    Zusammenfassung: Entwurf einer (vermutlich unveröffentlichten) Stellungnahme der Chézy betreffs Honorarforderungen gegenüber Weber zur "Euryanthe"

    Entstehung: 15. Oktober 1823

    Kennung: A032259 Kommentar in Bearbeitung

  • Notiz zur "Euryanthe" (München November 1841)

    Incipit: „Der Dichter einer deutschen Oper wird in Deutschland zwar nur für die zufällige …“

    Zusammenfassung: resümiert darüber, dass ihre Dichtung die Oper "Euryanthe" von Weber nicht "verdorben" habe

    Entstehung: November 1841

    Kennung: A032238 Kommentar in Bearbeitung

  • Dichtung vom Dresdner Liederkreis auf Webers Hochzeit (November 1817)

    Incipit: „In buntverschlungnen Terzen Weißt du geschickt zu scherzen, Durch Quarten u. …“

    Entstehung: vor/am 4. November 1817

    Kennung: A031749 Kommentar in Bearbeitung

  • Großes Deklamatorium zum Namenstag Heinrich Baermanns am 15. Juli 1815

    Incipit: „Seit Heinrich dem Vogler im zehnten Jahrhundert, Ist schon so mancher Heinrich …“

    Zusammenfassung: von Wohlbrück gedichtetes Namenstags-Deklamatorium für Heinrich Baermann zum 15. Juli 1815 mit Anspielung auf die Söhne von Baermann und seine bevorstehende Italienreise zusammen mit Helena Harlas; von Weber wurden einzelne Teile, auf Passagen aus Mozarts Zauberflöte basierend, musikalisch arrangiert

    Kennung: A031178 in Bearbeitung

  • Ignaz Franz Castelli: Gedicht für C. M. von Weber anlässlich der UA der "Euryanthe" in Wien

    Incipit: „Der Vorsänger Ihr Freunde all beym frohen Glas I thue eng jetzt a bissel was …“

    Zusammenfassung: Gedicht auf Weber, in dem Castelli Webers Opernerfolg in Gegenüberstellung zu Rossinis italienischer Manier ironisch besingt und dabei auch über Chezy und Barbaia spottet

    Entstehung: lt. TB vor bzw. am 25. Oktober 1823

    Kennung: A031813 Kommentar in Bearbeitung

  • Pius Alexander Wolff an Carl Maria von Weber (Gedicht)
    28. August 1821

    Incipit: „Gestern , der Freyschütz Oper von Carl Maria v Weber zum neuntenmale …“

    Zusammenfassung: Gedicht an Weber bei der 9. Wiederholung (= 10. Aufführung) des Freischütz (14 Zeilen); auf S. 2 Entwurf zu einem Zeitungsartikel mit einem Bericht über die neunte Aufführung;

    Entstehung: 28. August 1821

    Kennung: A031352 Kommentar in Bearbeitung