## Title: Carl Maria von Weber an Friedrich Anton Freiherr von Venningen in Mannheim. Mannheim, Freitag, 23. März 1810 ## Author: Weber, Carl Maria von ## Version: 4.3.0 ## Origin: http://weber-gesamtausgabe.de/A040281 ## License: http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/ Euer Excellenz statte ich meinen unterthänigsten Dank für die gütigst ertheilte Erlaubniß ab und unterstehe mich zugleich Ew. Exellenz vorzustellen, daß wegen Mangel des Orchesters ich nicht im Stande war, mein Concert diese Woche zu geben. Das Liebhaber Concert wird durch das meinige gar nicht gestört, da diese Herren nur noch 3 Concerte zu geben haben, wovon eines auf den Palmsonntag, das zweite auf den Ostermontag bestimmt ist, und für das dritte noch die ganze Zeit bis Ostern vorhanden ist. Ich schmeichle mir also, daß wenn diese Herren die Güte haben, mir künftigen Freytag abzutreten, Ew: Exellenz gewiß die Gnade haben werden, mir Ihre gütige Beystimmung nicht zu versagen. Auch wage ich es, Ew. Exellenz für das hiesige Hof Theater meine kürzlich vollendete Oper Silvana anzutragen und sie hiebey Ew. Exellenz zur Durchsicht zuzusenden. Ich schmeichle mir, daß meine Arbeit, die sich des ausgezeichneten Beyfalls eines Voglers, Danzi etc. erfreute, auch vor dem anerkannten Kenner Auge Ew: Exellenz Beyfall finden wird, denn nur der wahre Kenner kann den Künstler ganz faßen und verstehn. Das Finale des ersten Akts, welches ich in meinem Concert aufgeführt habe, gefiel allgemein, und die ganze Oper hat den Vorzug, mit großem Pomp und doch ohne Kosten aufgeführt werden zu können. Das Sujet ist anziehend und wird gewiß die Oper zu einem Kaßen Stüke machen. Das Verlangen, meine geringe Arbeit von dem hiesigen vortrefflichen Personale aufgeführt zu wißen und dadurch meinen Ruf verbreiteter zu sehen, bestimmt mich, von dem gewöhnlichen Preise abzugehen und sie Ew: Exellenz für den sehr mäßigen von 8 Carolin anzubieten. Ich bin im Voraus überzeugt, daß Ew. Exellenz einen strebenden Künstler auf der Bahn der Kunst zu unterstüzen nicht versagen werden und verharre W.