## Title: Carl Maria von Weber an die Stadtschreiberei in Stuttgart. Gotha, Donnerstag, 1. Oktober 1812 ## Author: Weber, Carl Maria von ## Version: 4.2.0 ## Origin: http://weber-gesamtausgabe.de/A040529 ## License: http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/ An Eine Hochlöbl: Königlich Würtembergische Stadtschreiberei zu Stuttgart Nebst einem Päkchen mit 20 Ducaten in Golde. unter gleicher Adresse. bestens empfohlen. frey P.[raemisso] T.[itolo] Da mir der Herr OberhofMarschallAmts Secretair Hiemer die Weisung ertheilt hat, daß ich künftig die von meiner Oper Silvana erlösten Gelder pp zu Tilgung meiner Schuldenmaße, an Eine Hochlöbl: Königl: Stadtschreibe[re]y einzuschikken habe, so habe ich hiemit die Ehre Ihnen = zwanzig Ducaten in Golde zu übermachen. Mit der Bitte, bey Vertheilung dieser Summe möglichst Rüksicht auf die Foderung des Herrn Gastwirth Schwaderers zu nehmen. Ich hoffe in Bälde wieder kleine Sendungen folgen laßen zu können, und so nach und nach meine Gläubiger vollkommen befrieden zu können. Indem ich [die] Bitten hinzufüge die Quittung über diese Summe H: Sekretär Hiemer zuzustellen, und mir gefälligst eine kleine Anzeige des Empfangs zukommen zu laßen habe ich die Ehre zu seyn Einer Hochlöbl: Königl: Stadtschreibe[re]y ergebener Diener Carl Marie von Weber. Gotha d: 1t 8br 1812. Verte [NS auf Bl. 2v:] Ich habe vergeßen anzuzeigen daß laut beyliegendem Postschein, ich schon im Februar 1811 an der Schuld von 110 ƒ des H: Dr: Brukmann in Ems die Hälfte getilgt ist habe.