Rühle von Lilienstern, Otto August

Basisdaten

  1. Rühle von Lilienstern, Johann Jakob Otto August
  2. 16. April 1780 in Berlin
  3. 1. Juli 1847 in Salzburg
  4. Militär, Schriftsteller
  5. Berlin, Dresden

Ikonographie

Johann Jakob Otto August Rühle von Lilienstern (1780–1847) zeitgenössische Lithographie (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn von Jakob Friedrich Rühle von Lilienstern (1749–1817) und dessen Frau Christiane Sophie Katharina, geb. von Cronenfels, verw. von Quickmann (1751–1817)
  • militärische Laufbahn in Preußen bis 1807
  • 1807 bis 1811 als Major Kammerherr und Gouverneur des Prinzen Bernhard von Sachsen-Weimar in Dresden; Reichardt schreibt in seinen Vertrauten Briefen (Bd. 1, 1810, S. 79) zu Dresdner Persönlichkeiten u. a.: Major von Rühl, Verfasser mehrerer geschätzter Werke und Begleiter des Prinzen Bernhard von Weimar, der hier bei der königlichen Garde steht, und dessen persönliche Bekanntschaft ich sehr ungern verfehlt habe
  • heiratete am 30. Juni 1808 in Dresden die verwitwete Henriette von Schwedhof, geb. von Frankenberg-Ludwigsdorf (1789–1847)
  • ab 1813 wieder in preußischen Diensten (1813 Oberstleutnant, 1816 Oberst, 1835 Generalleutnant), ab 1815 im Generalstab (1819 Chef des Großen Generalstabs)
  • veröffentlichte ab 1807 zahlreiche Publikationen zu militärischen Themen; er ist der Verfasser des Bericht[s] eines Augenzeugen von dem Feldzuge der während den Monaten September und October 1806 unter dem Kommando des Fürsten zu Hohenlohe-Ingelfingen gestandenen Königl. preußischen und Kurfürstl. sächsischen Truppen, Tübingen 1807

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.