Apel, August

Basisdaten

  1. Apel, Johann August
  2. 17. September 1771 (andere Angaben: 17. August 1771) in Leipzig
  3. 9. August 1816 in Leipzig
  4. Jurist, Schriftsteller
  5. Leipzig

Ikonographie

Lithographie von August Apel (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

Sohn des Leipziger Juristen, Ratsherrn und Bürgermeisters Heinrich Friedrich Innozenz Apel (1732–1820); studierte 1789–1793 in Leipzig und Wittenberg Jura; 1795 Promotion; 1801 Ratsherr in Leipzig; wandte sich früh auch der Poesie zu und veröffentlichte bedeutende Arbeiten zur Theorie der poetischen Formen (Rhythmik und Metrik); schrieb Novellen („Das Gespensterbuch“), Tragödien („Polyidos“, „Die Aitolier“, „Kallirhoe“), Erzählungen, Gedichte, und etliche Aufsätze, darunter Abhandlungen für Bd. II-XII der AmZ, Heirat am 8. Oktober 1808 mit Johanna Emilie Hindenburg; aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor, Raphael, der nur 6 Wochen alt wurde und am 22. August 1810 starb, und Theodor (1811–1867).

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.