„Zeit wäre es daß ich einmal eine ordentliche Oper unter die Fäuste bekäme“

Weiter zum Brief