„wenn immer so der Beurtheilende mit dem Schaffenden Hand in Hand gienge, gerne und liebevoll dem gewählten Wege folgend, freudig jeden guten AussichtsPunkt belobend, liebend vorsichtig auf die schadhaften oder gefährlich werden könnenden Stellen hindeutend, was könnte da nicht alles Gutes in der Kunst gedeihen“

Weiter zum Brief |