Arnold, Christoph

Zurück

Basisdaten

  1. Arnold, Johann Christoph
  2. 10. März 1763 in Hartmannsdorf (Erzgebirge)
  3. 6. August 1847 in Dresden
  4. Buchhändler, Verleger
  5. Dresden

Ikonographie

Grabstätte von Arnold auf dem Trinitatisfriedhof in Dresden (Quelle: Wikimedia)
Bildnis Johann Christoph Arnold, Wilhelm Heinrich Gottlieb Baisch -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Portr�t Christoph Arnold., Wilhelm Heinrich Gottlieb Baisch - 1841 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Portr�t Christoph Arnold., Wilhelm Heinrich Gottlieb Baisch - 1841 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Portr�t Christoph Arnold (1763 - 1847)., Wilhelm Heinrich Gottlieb Baisch - 1841 (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Besuch des Gymnasiums und der Bergakademie Freiberg (wegen fehlender Mittel unterbrochen durch Schreiberdienste)
  • Geschäftsführer der Crazischen Buchhandlung in Schneeberg, dort 1790 eigenes Geschäft
  • 1791 heiratete er Auguste Gottwerthe verw. Winkler, die zwei Kinder mit in die Ehe brachte: einen Sohn namens August Benedict und eine Tochter namens Friederike Gottwerthe
  • aus der zweiten Ehe ging nur ein einziges Kind hervor, ein Sohn namens Julius (1794–1817)
  • 1803 (nach Nekrolog 1795) Privileg einer insolventen Buchhandlung in Dresden übernommen
  • seit 1817 Verleger der Abend-Zeitung
  • 1825 Gründung eines literarischen Lese-Museums
  • 1841 Mitglied des ersten Komitees, das die Rückführung der sterblichen Überreste Webers nach Dresden vorantrieb; legte Subskriptionslisten „zum Zwecke der Überführung von Webers Asche nach Dresden“ aus

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.