Clam-Gallas, Christian Christoph

Basisdaten

  1. Clam-Gallas, Christian Joseph Christoph Graf von
  2. 1. September 1771 in Prag
  3. 21. August 1838 in Planá
  4. Mäzen, Marschall von Böhmen
  5. Prag

Ikonographie

Christian Christoph Clam-Gallas (Quelle: Wikimedia)
Clam-Gallas, Christian Christoph Graf,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Clam-Gallas, Christian Christoph Graf,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Clam-Gallas, Christian Christoph Graf,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Clam-Gallas, Christian Christoph Graf,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Clam-Gallas, Christian Christoph Graf,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Clam-Gallas, Christian Christoph Graf,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

Kunstfreund und Mäzen; Oberstlandmarschall im Königreich Böhmen, Präsident der Gesellschaft patriotischer Kunstfreunde und des Vereins der Kunstfreunde für Kirchenmusik in Böhmen; laut Wurzbach außerdem Mitglied sämmtlicher Kunst-, Bildungs- und Humanitäts-Anstalten in Böhmen. Mitbegründer des Prager Konservatoriums, Protektor der Tonkünstlerversorgungsanstalt. Hatte in seinem Palais ein kostbar eingerichtetes Haustheater, vorzüglicher Pianist. 1835 zeichnete ihn Kaiser Franz I. in Prag mit dem Großkreuz des Leopoldordens aus. (Lit.: Abend-Zeitung 1822; Wurzbach, Biographisches Lexikon, Teil 2 (1857)) war von 1805 bis 1833 Besitzer der Herrschaften Friedland.

Familie

Sohn von Christian Philipp Graf Clam-Gallas (1748–1805) und dessen Frau (Maria) Carolina (Josepha), geb. Gräfin Spork (1752–1799); seit 28. November 1797 vermählt mit Josephine Gräfin von Clary und Aldringen, einer beliebten Gesangsdilettantin; von den beiden Töchtern war Caroline mit dem Grafen von Nostitz, Christine mit dem Grafen von Colloredo-Mansfeld vermählt

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.