Förster, Karl

Basisdaten

  1. Förster, Karl August
  2. 3. April 1784 in Naumburg
  3. 18. Dezember 1841 in Dresden
  4. Professor, Dichter, Schriftsteller
  5. Dresden

Ikonographie

Porträt von Carl Christian Vogel von Vogelstein, 1823 (Quelle: Wikimedia)
Grabstein mit Förster-Gedicht auf einem Gräberfeld für anonyme Bestattungen auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde, unter anderem auch für Erich Mielke (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

Sohn des langjährigen Naumburger Dompredigers und Schulinspektors Johann Christian Förster (1754–1800, zuletzt Superintendent inWeißenfels); Professor für deutsche Sprache und Literatur am Cadettencorps in Dresden und Mitglied im Dresdner Liederkreis; heiratete zu Pfingsten 1816 Luise Förster; Vater von Marie Laura Förster

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.