Grüneisen, Karl

Basisdaten

  1. 17. Januar 1802 in Stuttgart
  2. 26. Februar 1878 in Stuttgart
  3. Hofprediger, Schriftsteller, Theologe
  4. Stuttgart

Ikonographie

(Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn von Karl Christian Heinrich Grüneisen und dessen Frau Henriette (Gottliebe), geb. Hauff
  • ab 1819 Theologiestudium in Tübingen und Berlin
  • danach Reisen durch Deutschland und Italien, 1824 kurzzeitiger Aufenthalt in Dresden, befreundet mit Julius Benedict (1824 auch persönlicher Kontakt zu Weber, dem Grüneisen bereits 1823 Gedichte übersandt hatte)
  • 1825 in Stuttgart zum Hofkaplan und Feldprediger der königlichen Garden ernannt
  • ab 1835 Hofprediger und Oberkonsistorialrat (1868 Ruhestand)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.