Breunig, Johann Michael

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Breunich, Johann Michael Weitere Namen
  2. 30. März 1699 in Bürgstadt
  3. 27. Oktober 1755 in Dresden
  4. Geistlicher, Komponist
  5. Würzburg, Mainz, Dresden

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Schulrektors Anselm C. Breunig
  • ab 1721 Vikar am Kollegiatsstift Neumünster in Würzburg, 1723 Priesterweihe
  • ab 1726 Domvikar und Domkapellmeister in Mainz
  • ab 1746 Hofkaplan und Kirchenkomponist in Dresden
  • 1768 und 1770 kaufte der Dresdner Hof von den Erben 32 Partituren mit Kirchenmusik (Messen, Offertorien, Vesperpsalmen) für den Gebrauch in der Hofkirche

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.