Sulzer-Wart, Johann Heinrich

Sulzer-Wart, Johann Heinrich

Bildquelle

Meinrad Suter, Winterthur 1897–1831. Von der Revolution zur Regeneration, Winterthur 1992

Basisdaten

  1. 24. August 1768 in Winterthur
  2. 6. Dezember 1840 in Grossandelfingen (heute Andelfingen)
  3. Kaufmann, Jurist
  4. Winterthur

Ikonographie

Sulzer-Wart, Johann Heinrich

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Hans Jacob Sulzer und der Anna Catharina Ziegler (1740–1814)
  • Heirat 1788 mit Elisabetha Bidermann (1763–1845), Tochter des Jacob Bidermann (1715–1799); Scheidung am 6. Juni 1803
  • übernahm 1797 die Leitung der Firma Clais & Cie (chem. Erzeugnisse)
  • 1801 Distriktrichter
  • ab 1803 Bezirksrichter
  • 3. Juli 1804 Heirat mit Anna Hegner (1782–1837), Tochter des Schultheissen Salomon Hegner (1744–1800)
  • 1807 bis 1840 Bayerischer Salzkommissar
  • 1810 Ritter des Civil-Verdienstordens der bayrischen Krone
  • 1814 Erhebung in den erblichen Freiherrenstand durch König Maximilian I. Joseph von Bayern; fortan nannte er sich Baron oder Frh. von Sulzer-Wart
  • Titel und Wappen basierten auf dem schon 1800/1801 erworbenen Wartgut in Neftenbach
  • 1817 Präsident des Amtsgerichts Winterthur
  • 1812–1829 Mitglied des Großen Rats des Kantons Zürich
  • 1825–1831 Mitglied des Stadtrats Winterthur
  • 1832 Kauf des Schlosses Andelfingen

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.