Bachmann, Jean

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Bachmann, Johann Peter Heinrich
  2. 3. September 1766 in Rheinsberg
  3. 6. Dezember 1824 in Königsberg
  4. Schauspieler, Sänger (Bass), Theaterdirektor
  5. Danzig, Elbing, Königsberg

Ikonographie

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn von Johann Nikolaus Bachmann (Hornist in der Kapelle des Prinzen Heinrich von Preußen, gest. 10. März 1773) und dessen Frau Charlotte, geb. Lavilleta
  • kam 1782 gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder (Johann Carl) Wilhelm Bachmann (geb. 4. Mai 1769 in Rheinsberg) zur Schuchischen Theatertruppe (in West- und Ostpreußen), zunächst nur in kleineren Rollen beschäftigt
  • heiratete 1788 Friederike Schuch d. Ä. (geb. 1. Januar 1767 in Berlin), seitdem Mitdirektor der Gesellschaft
  • blieb bei der Teilung der Schuchischen Gesellschaft 1802 bei der Truppe, die in Danzig / Westpreußen spielte, legte 1812 die Direktion nieder (danach nur noch als Darsteller tätig)
  • 1820 vermutlich als Gast unter Adolph Schröder in Danzig und Elbing, 1821 bis 1824 mit Tochter Jeanette Bachmann in dessen Gesellschaft engagiert; sang in den Erstaufführungen des Freischütz in Danzig (31. März 1822) und Elbing (25. Juni 1822) den Kuno; wechselte mit Schröder nach Königsberg, sang dort ebenso den Kuno in der Benefizvorstellung für Edmund von Weber (15. Juli 1824)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.