Krebs, Johann Baptist

Krebs, Johann Baptist

Bildquelle

Rudolf Krauß, Das Stuttgarter Hoftheater von den ältesten Zeiten bis zur Gegenwart, Stuttgart 1908

Basisdaten

  1. Kerning, Johann Baptist; Gneiding, J. M. Pseudonyme
  2. 12. April 1774 in Überauchen bei Villingen/Baden
  3. 2. Oktober 1851 in Stuttgart
  4. Sänger (Tenor), Regisseur, Gesangspädagoge, Schriftsteller, Bühnenautor, Komponist, Freimaurer
  5. Stuttgart

Ikonographie

Krebs, Johann Baptist
Johann Baptist Krebs (Kupferstich von Friedrich Fleischmann (1791–1834)) (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • zunächst Theologiestudium in Freiburg, dann Hinwendung zum Gesangsstudium, gefördert durch den Stuttgarter Hofsänger Weiß
  • von Frühjahr 1795 bis 1823 Mitglied des Stuttgarter Hoftheaters, ab 1806 auch Regisseur, sang in der dortigen Erstaufführung des Freischütz (12. April 1822) den Ottokar; er gastierte u. a. in Dresden, Darmstadt, Frankfurt/Main und Wien (September 1801); siehe auch die Beurteilung in: Janus, Bd. 4, Nr. 11 (November 1801), S. 385f.
  • leitete von 1812 bis 1818 ein nach Pestalozzis Methode von ihm errichtetes Musikinstitut in Stuttgart
  • 1823 bis 1849 Regisseur und Gesangspädagoge in Stuttgart
  • zum Namenstag von Krebs am 24. Juni oder 29. August 1808 oder 1809 schrieb Weber eine Burleske Antonius, die verschollen ist

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.