Reischach, Karl Graf von

Basisdaten

  1. Reischach, Carl Friedrich Heinrich Philipp von
  2. Reischach, Carolus Fridericus Henricus Philippus de Weitere Namen
  3. 3. Januar 1763 in Riet
  4. 9. Januar 1834 in Stuttgart
  5. Jurist, Württ. Staatsminister
  6. Stuttgart, Tübingen

Ikonographie

Graf Karl von Reischach-Riet (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Rittmeisters Karl Rudolf von Reischach (1736–1808) und dessen Frau Wilhelmine Friederike, geb. Freiin von Wendessen (verw. Freifrau Varnbüler von und zu Hemmingen)
  • Ausbildung auf der Hohen Karlsschule, studierte 1780 bis 1783 Jura
  • in Stuttgart ab 1783 Hofjunker, 1786 Kammerjunker und Geheimer Kabinettssekretär (Regierungsrat)
  • ab 1793 Assessor am Hofgericht Tübingen
  • ab 1798 württembergischer Kammerherr
  • ab 1801 Zivilkommissär, dann Oberlandeskommissär, ab 1803 Vizepräsident (ab 1806 Präsident) der Oberlandesregierung für Neuwürttemberg
  • ab 1809 Staats- und Konferenzminister
  • 1810 Erhebung in den Grafenstand

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.