Stein, Heinrich Friedrich Karl Freiherr vom und zum

Zurück

Basisdaten

  1. 25. Oktober 1757 in Nassau
  2. 29. Juni 1831 in Cappenberg (Westfalen)
  3. Politiker
  4. Berlin, Münster, Frankfurt am Main

Ikonographie

Karl Freiherr vom Stein, Gemälde von Johann Christoph Rincklake, 1804 (Quelle: Wikimedia)
Karl Freiherr vom Stein, Gemälde von Johann Christoph Rincklake, 1804 (Quelle: Wikimedia)
Nassau mit der Burg Nassau und der Steinschen Burg, Stich von Matthäus Merian, 1655 (Quelle: Wikimedia)
Steinsches Schloss, wo die Familie nach dem Verfall der Burg wohnte (Quelle: Wikimedia)
Friedrich Anton von Heynitz, Gemälde von Anton Graff, 1772 (Quelle: Wikimedia)
Edmund Burke, Gemälde von Joshua Reynolds, um 1769 (Quelle: Wikimedia)
Im Berliner Palais Donner wohnte und arbeitete Stein von 1804 bis 1808. (Quelle: Wikimedia)
Gedenktafel am Palais Donner (Quelle: Wikimedia)
Einzug Napoleons in Berlin am 27. Oktober 1806 (Gemälde von Charles Meynier, 1810) (Quelle: Wikimedia)
Tagung der ersten Berliner Stadtverordnetenversammlung in der Nikolaikirche, Gemälde von Friedrich August Calau, 1809 (Quelle: Wikimedia)
Karl August von Hardenberg, Gemälde von Friedrich Georg Weitsch, um 1822 (Quelle: Wikimedia)
Im Prager Schloss Troja wohnte Stein während seines Exils von 1810 bis 1812. (Quelle: Wikimedia)
Der Tiroler Landsturm im Jahre 1809, Gemälde von Joseph Anton Koch, um 1820 (Quelle: Wikimedia)
Kaiser Alexander I. von Russland, Gemälde von Stepan Semjonowitsch Schtschukin, 1809 (Quelle: Wikimedia)
Ludwig Yorck von Wartenburg, Gemälde von Ernst Gebauer, 1835 (Quelle: Wikimedia)
Schloss Cappenberg in Westfalen (Quelle: Wikimedia)
Standbild Steins am Reiterstandbild Friedrich Wilhelms III. auf dem Kölner Heumarkt (Quelle: Wikimedia)
Karl Freiherr vom Stein, Zeichnung von Julius Schnorr von Carolsfeld, 1821 (Quelle: Wikimedia)
Porträt mit Unterschrift des Freiherrn vom und zum Stein. Aus: R. Giseke: Heinrich Friedrich Karl Freiherr vom und zum Stein – Ein Lebensbild für alle Freunde der vaterländischen Geschichte, Verlag von Otto Spamer, Leipzig 1855 (Quelle: Wikimedia)
Relief am Rathaus Schöneberg, Berlin (Quelle: Wikimedia)
Sonderbriefmarke der Deutschen Bundespost zum 200. Geburtstag Steins 1957 (Quelle: Wikimedia)
Gedenkmünze der DDR zum 150. Todestag Steins 1981 (Quelle: Wikimedia)
Standbild vor dem Preußischen Landtag, Berlin-Mitte (Quelle: Wikimedia)
Büste auf dem Steinplatz, Berlin-Charlottenburg (Quelle: Wikimedia)
Kopfbild auf der 1-Billion-Mark-Münze Notgeld der Provinz Westfalen, 1923 (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des von Stein, Ernst Ludwig Riepenhausen (zugeschrieben) - 1791/1833 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Freiherr von Stein, Ernst Ludwig Riepenhausen - 1795/1840 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Stein, Sichling, Lazarus Gottlieb - 1841 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Karl vom und zum Stein, 1862/1866 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Karl von Stein, Christian Schule - 1815 (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

Dt. Staatsmann und Reformer Preußens.

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.