Treitschke, Georg Friedrich

Basisdaten

  1. 29. August 1776 in Leipzig
  2. 4. Juni 1842 in Wien
  3. Regisseur, Dichter, Übersetzer, Entomologe
  4. Leipzig, Wien

Ikonographie

Georg Friedrich Treitschke, Lithographie von Josef Kriehuber, 1841 (Quelle: Wikimedia)
Plakat einer Fidelio-Aufführung (Quelle: Wikimedia)
Treitschke, Georg Friedrich,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Treitschke, Georg Friedrich,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Treitschke, Georg Friedrich,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Kaufmanns Daniel Friedrich Treitschke und dessen Ehefrau Laurentia Clara, geb. Meysel
  • 1793 bis 1797 kaufmännische Ausbildung in Zürich
  • 1797 bis zum Tode des Vaters 1799 als Kaufmann in Leipzig tätig, versuchte sich danach als Schauspieler bei einer Leipziger Dilettantengesellschaft sowie als Schriftsteller (Dramatiker)
  • Freundschaft mit dem Schauspieler Ferdinand Ochsenheimer, der ihn auch für die Schmetterlingskunde begeisterte
  • lernte 1802 auf einer Reise nach Wien den dortigen Leiter der Hoftheater, Freiherrn von Braun, kennen, der seit 1794 die Direktion beider Hofbühnen innehatte; wurde bald darauf als Regisseur und Dichter am k.k. Hoftheater angestellt; schuf etliche Übersetzungen französischer sowie italienischer Opern, aber auch eigene Libretti und Dramen
  • heiratete am 23. Oktober 1805 in Wien die Tänzerin Magdalena de Caro; ein Sohn und zwei Töchter gingen aus dieser Ehe hervor
  • übernahm 1809 die Vizedirektion und 1811–1814 die Direktion des Theaters an der Wien
  • ab 1814 Hoftheater-Regisseur
  • seit 1817 in zweiter Ehe verheiratet mit Christine, geb. Kroyher von Kriechenfels (1792–1848)
  • seit 1822 Hoftheaterökonom (1841 zusätzlich zum Burgtheatersekretär ernannt)
  • übernahm 1830 die interimistische Leitung der Hofoper

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.