Haage, Johann Carl August

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. 14. August 1760 in Gotha
  2. 3. Oktober 1829 in Tonna
  3. Arzt
  4. Gotha, Molschleben, Tennstedt, Tonna

Biographische Informationen aus der WeGA

  • angeblich Sohn des Gothaer Waisenhaus-Kassierers (evtl. des Waisenhaus-Bedienten, „Waisenvaters“ Friedrich Gottlieb Haage), besuchte das Gymnasium in Gotha
  • Medizinstudium in Jena (1783 bis 1786) und Erfurt (1786 bis 1788), Abschluss als Doktor
  • praktizierte ab 1788 in Gotha, dann in Molschleben
  • ließ sich (nach weiterem Examen an der medizinischen Fakultät der Universität Leipzig) als praktizierender Arzt in Tennstedt nieder und heiratete dort die älteste Tochter des Stadtsyndikus Christ. Carl Junghans
  • ab 1797 Amtsphysikus in Tonna (heute Gräfentonna), erwarb dort gemeinsam mit seinem Schwager Christian Junghans ein Haus mit den Privilegien für eine Apotheke und eine Materialhandlung
  • 1801 Tod der ersten Frau nach Geburt eines Sohnes; 1803 Heirat mit der Schwester seiner verstorbenen Frau, aus dieser Ehe zwei Söhne, u. a. Carl Ernst Haage (später Apotheker in Tonna); 1812 Tod der zweiten Ehefrau
  • Interesse an Musik (laut Neuem Nekrolog, Jg. 7/2, S. 687 brachte er es „zu einer großen Fertigkeit und nahm deshalb gern an musikalischen Unterhaltungen Theil“) und Theater (Mitwirkung an Liebhaberaufführungen)
  • hatte angeblich Kontakt zu Weber bei dessen Besuch in Tonna 1814, soll mit diesem „öfters Klavierstücke zu vier Händen gespielt“ haben; vgl. Guido Reinhardt, Geschichte des Marktes Gräfentonna, Langensalza 1892, S. 370

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

    XML

    Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
    so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.