Carl Maria von Weber: Quittung für die Kgl. Haupttheaterkasse in Berlin
Dresden, Freitag, 21. Juli 1820

Zurück

Quittung

Ueber zweihundert Thaler in Golde, welche Unterzeichneter aus der Königl: Preußischen Haupttheater Casse zu Berlin, als erste Hälfte des Honorars für Buch und Partitur der Oper Der Freyschütze, hiemit richtig erhalten zu haben bezeugt.

Carl Maria von Weber
Königl: Sächs.: Kapellmster:

Apparat

Zusammenfassung

Quittung über 200 Taler in Gold als erste Hälfte des Honorars für Buch und Partitur Freischütz;

Incipit

Quittung | Ueber zweihundert Thaler in Golde

Generalvermerk

Das Honorar erhielt Weber am 24. Juli 1820; vgl. Tagebuch-Eintrag

Entstehung

21. Juli 1820

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Überlieferung

  • Textzeuge: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Handschriftenabteilung (D-Bsbha)
    Signatur: Königl. Schauspiele Berlin, Nachl. 230, C. M. v. Weber, Blatt 2

    Quellenbeschreibung

    • 1 Bl. (1 b. S.)
    • Am unteren linken Rand schräg in Strichen eingerahmt von Webers Hd: „– 200 rh: Gold.“

    Dazugehörige Textwiedergaben

    • Julius Kapp (Hg.), 200 Jahre Staatsoper im Bild, Berlin 1942, S. 29 (Faks.)

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.