Hitzig, Julius Eduard

Basisdaten

  1. Eduard Pseudonyme
  2. Itzig, Isaak Elias Weitere Namen
  3. 26. März 1780 in Berlin
  4. 26. November 1849 in Berlin
  5. Jurist, Schriftsteller, Buchhändler, Verleger
  6. Berlin, Warschau

Ikonographie

Julius Eduard Hitzig (von Adolph Menzel) (Quelle: Wikimedia)
Julius Eduard Hitzig (1841) (Quelle: Wikimedia)
Grabstätte der Familie Hitzig, im Vordergrund das Grab von Karl Friedrich Schinkel (Quelle: Wikimedia)
Bildnis Julius Eduard Hitzig (bis 1808 Itzig) (bis 1799 Isaak Elias), Franz Kr ger -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Portr�t Julius Eduard Hitzig (1780 - 1849), Gottfried K stner - um 1850 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Portr�t Julius Eduard Hitzig (1780 - 1849), Franz Kr ger (1797 - 1841 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Portr�t Julius Eduard Hitzig (1780 - 1849), Adolf Friedrich Erdmann Menzel - um 1844 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Hitzig, Julius Eduard,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Hitzig, Julius Eduard,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Hitzig, Julius Eduard,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Dargestellter: Julius Eduard Hitzig Künstler: Joseph Leudner (Quelle: Trierer Porträtdatenbank)
Hitzig, Julius Eduard (Quelle: Münchner Stadtmuseum)

Biographische Informationen aus der WeGA

Urspr. Isaak Elias Itzig, erhielt bei seiner Taufe 1799 die Vornamen Julius Eduard, nannte sich seit 1809 Hitzig; 1804 Assessor in Warschau, wo er sich mit Hoffmann befreundete; 1808–1814 Verlagsbuchhändler in Berlin; Herbst 1814 Wiedereintritt in den Staatsdienst, Mai 1815 Kriminal-und Pupillenrat.

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.