Grädener, Carl Georg Peter

Basisdaten

  1. 14. Januar 1812 in Rostock
  2. 10. Juni 1883 in Hamburg
  3. Komponist, Dirigent, Schriftsteller, Cellist
  4. Helsingfors, Kiel, Wien, Hamburg

Ikonographie

Carl Grädener (Quelle: Wikimedia)
Erinnerung an Carl Grädener auf einer Sammelgrabmaltafel im Althamburgischen Gedächtnisfriedhof auf dem Friedhof Ohlsdorf in Hamburg (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

Cellist in Helsingfors; Vereinsdirigent und Universitäts-Musikdirektor in Kiel; 1851–61 Leiter einer Gesangsakademie in Hamburg; 1862–65 Lehrer am Wiener Konservatorium; seit 1867 leitete er in Hamburg den von ihm mitbegründeten Tonkünstlerverein und lehrte seit 1873 am dortigen Konservatorium.

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.