Lind, Jenny

Basisdaten

  1. Lind, Johanna Maria
  2. Goldschmidt, Jenny Ehename
  3. 6. Oktober 1820 in Stockholm
  4. 2. November 1887 in Malvern Wells (Herfordshire)
  5. Sopranistin
  6. London, Stockholm

Ikonographie

Jenny Lind 1850 (Quelle: Wikimedia)
Jenny Lind in Bellinis La sonnambula (Quelle: Wikimedia)
Jenny Lind, Gemälde von Louis Asher, 1845 (Quelle: Wikimedia)
Jenny-Lind-Token o. J. zu ihrer USA-Tournee, Vorderseite. (Quelle: Wikimedia)
Jenny-Lind-Token zu ihrer USA-Tournee mit falschem(?) Geburtsjahr 1821, Rückseite. (Quelle: Wikimedia)
Zeitgenössische Karikatur: Starrummel um Jenny Lind in den USA (Quelle: Wikimedia)
Jenny Lind, Porträt von Alfred d’Orsay (Quelle: Wikimedia)
Bildnis der Jenny Lind-Goldschmidt, unbekannter K nstler - 1852/1875 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis der Jenny Lind, 1841/1875 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis Jenny (eig. Johanna Maria) Lind, verehel. Goldschmidt, Olof Johan S dermark -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Lind, Jenny (Quelle: Münchner Stadtmuseum)
Lind, Jenny (Quelle: Münchner Stadtmuseum)

Biographische Informationen aus der WeGA

Schwedische Sopranistin, gab am 7. März 1838 ihr Debüt als Opernsängerin in Stockholm (in der Rolle der Agathe in Webers Der Freischütz), gastierte dann in ganz Europa, hielt sich 1847 abwechselnd in Stockholm und London auf und trat seit 1849 nur noch als Konzertsängerin auf; 1852 heiratete sie den Pianisten Otto Goldschmidt und lebte ab 1856 in London. R. Schumann widmete ihr seine Sechs Gesänge op. 89.

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.