Kleinknecht, Jacob Friedrich

Basisdaten

  1. 8. April 1722 in Ulm
  2. 11. August 1794 in Ansbach
  3. Flötist, Geiger, Musikdirektor, Komponist
  4. Eichstätt, Bayreuth, Ansbach

Ikonographie

Jakob Friedrich Kleinknecht, Pastell von Alexander Roslin, ca. 1747 (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

(Datenübernahme aus Bach digital)

  • Sohn des Organisten Johann Kleinknecht (1676–1751)
  • ab 1737 Mitglied der fürstbischöflichen Hofkapelle in Eichstätt
  • ab 1743 Mitglied der Bayreuther Hofkapelle, zunächst als Flötist, ab 1747 Geiger, 1763 Hof-Compositeur, ab 1769 Musikdirektor; der Kapelle gehörten auch die Brüder Johann Wolfgang (1715–1786) und Johann Stephan (geb. 1731, Flötist) sowie der Sohn Christian Ludwig Kleinknecht (1765–1794, Geiger) an
  • ließ sich bei der Übersiedlung der nunmehr Ansbach-Bayreuther Hofkapelle nach Ansbach 1769 dort nieder

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.