Adolf Julius von Lauer-Münchhofen an Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Brandenburg, Donnerstag, 8. November 1855

An

den Königl. Musikdirector Herrn Jähns

Wohlgeboren

zu

Berlin

Eur. Wohlgeboren

sehr freundliche Einladung zur Sonntags-Aufführung Ihres Gesangs Vereins mit Anlage 2 Billets, ist mir hier nach Brandenburg, wo ich jetzt in Garnison stehe, nachgesandt worden, u. verfehle ich nicht, unter Rückgabe der Billets meinen Dank u. gleichzeitig mein Bedauern auszusprechen, behindert zu sein in meiner jetzigen Abwesenheit von Berlin davon Gebrauch machen zu können.

Mit besonderer Hochachtung

Eur. Wohlgeboren

ganz ergebenster

ABr Lauer

Brandenburg 8/11 55.

Apparat

Zusammenfassung

muß die Billets für das Konzert des Jähnsschen Gesangvereins leider zurückgeben, da er jetzt in Brandenburg in Garnison liegt und Berliner Veranstaltungen nicht mehr wahrnehmen könne

Incipit

Euer Wohlgeboren sehr freundliche Einladung zur Sonntags-Aufführung

Generalvermerk

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Eveline Bartlitz, Joachim Veit

Überlieferung

Textzeuge

Stockholm (S), Stiftelsen Musikkulturens främjande (S-Smf), Nydahl Collection
Signatur: Nr. 2113

Quellenbeschreibung

  • 1 DBl. (2 b. S. einschl. Adr.)
  • Beilage: Theaterzettel der Kgl. Schauspiele, Berlin vom 20. Januar 1832 Der Orakelspruch, Oper in 1 Akt von C. W. Contessa. Musik von A. Baron v. Lauer.

Textkonstitution

    Einzelstellenerläuterung

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.