Spee, Friedrich von

Zurück

Basisdaten

  1. 1591
  2. 1635

Ikonographie

Friedrich Spee – zeitgenössisches Porträt (Quelle: Wikimedia)
Stich nach dem vorstehenden Gemälde (Quelle: Wikimedia)
(Quelle: Wikimedia)
(Quelle: Wikimedia)
Epitaph für Friedrich Spee, Bert Gerresheim (1991), an St. Suitbertus Düsseldorf-Kaiserswerth (Quelle: Wikimedia)
Erstdruck der Cautio Criminalis 1631 (Quelle: Wikimedia)
Trutz Nachtigal, oder Geistlichs-Poetisch Lust-Waldlein, Köln 1649 (Quelle: Wikimedia)
Diese anonyme, Spee zugeschriebene Schrift von 1622 enthält den Erstdruck des Liedes O Heiland, reiß die Himmel auf. (Quelle: Wikimedia)
Statue von Heinrich Gerhard Bücker in Paderborn (Quelle: Wikimedia)
Ehrenplakette am ehem. Gebäude des Dreikönigsgymnasiums in Köln (Quelle: Wikimedia)
Briefmarke der Deutschen Bundespost 1991 anlässlich des 400. Geburtstages von Friedrich Spee (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

(Datenübernahme aus Bach digital; weitere Informationen siehe dort)

Keine biographischen Angaben gefunden

Kurzbiographie aus einem der folgenden Gründe nicht vorhanden:

  • Daten werden erst zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt
  • Die Recherchen der WeGA waren bislang erfolglos
  • Es handelt sich um eine allgemein bekannte Person, die bereits ausreichend an anderer Stelle erschlossen ist, vgl. etwa den Wikipedia-Link

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.