Virneisel, Wilhelm

Virneisel, Wilhelm

Bildquelle

Privatbesitz

Basisdaten

  1. Virneisel, Wilhelm Peter Heinrich
  2. 12. Mai 1902 in Koblenz
  3. 9. November 1995 in Siegsdorf
  4. Musikwissenschaftler, wiss. Bibliothekar, Dirigent
  5. Koblenz, Dresden, Berlin, Göttingen, Tübingen, Siegsdorf

Ikonographie

Virneisel, Wilhelm

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Arztes August Virneisel (1866–1944) und seiner Frau Gertrude (Antonia Wilhelmine Selma), geb. Vormann (1875–1954)
  • Studium zunächst (ab 1920) der Medizin in Würzburg und Greifswald, ab 1921 in Bonn dann der Musikwissenschaft, deutschen Literatur und Geschichte; 1924 Dissertation; daneben musikalische Ausbildung u. a. am Kölner Konservatorium
  • 1923/24 Kapellmeister am Stadttheater Koblenz
  • 1924 bis 1928 musikjournalistische Tätigkeit
  • ab 1929 Bibliothekarslaufbahn, nach Abschluss der Ausbildung ab 1931 an der Städtischen Bücherei Dresden, ab 1932 sowie (nach Militärdienst) 1945 bis 1950 an der Städtischen Musikbücherei Dresden
  • seit 1945 verheiratet mit Charlotte, geb. Vogel (1906–1996)
  • ab 1. April 1950 wiss. Bibliothekar in der Musikabteilung der Öffentlichen Wissenschaftlichen Bibliothek (heute Staatsbibliothek) in Berlin, ab 1. Juni 1951 bis 21. Mai 1956 deren kommissarischer Leiter; als Vertrauter von Mathilde von Weber wirkte er darauf hin, dass der Weber’sche Familiennachlass nach deren Tod (zunächst als Depositum) in die Berliner Bibliothek kam
  • 1956 Emigration in die BRD, Anstellung am Bach-Institut Göttingen
  • ab 1. Januar 1957 bis 1967 wissenschaftliche Betreuung des Tübinger Depots der ehemaligen Preußischen Staatsbibliothek (vorwiegend Musikalienbestand)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.