Chronik Dresden, Hoftheater vom 28. Januar bis 7. Februar 1819

Zurück

Am 28. Jan. Zum Erstenmale: Der Apotheker und Doctor. Kom. Singsp. in 2 Akten. Musik von Dittersdorf. (Warum nicht Doctor und Apotheker, wie wir es in andern Repertoirs finden? Werden die Doctoren Krautmann und Conf. nicht Klage wegen der verletzten Rangordnung führen?) Neben den Erzeugnissen höhern Styls und edlern Characters wird gewiß jeder Freund der deutsche Oper, solche wackre alte Bekannte, wie dieser D. u. A., gern wiedererscheinen sehen, und überdies gehört die Dittersdorfische Musik eben zu diesem Singspiel zu den besten des Meisters, und hat überhaupt an Melodie und Characteristik vieles Gute. So ward denn auch diese Aufführung freundlich aufgenommen. Die Bemühungen der Darstellenden waren lobenswerth. Vorzüglich zeichnete sich Hr. Wilhelmi als Sichel aus.

Am 20. Jan. Maometto. Wir verweisen hierbei auf das, was Theophania in Nr. 27 dieser Blätter so schön und wahr gedichtet hat.

Am 31. Jan. Der Doctor und Apotheker.

Am 1. Febr. Das Leben ein Traum. Bei der nächst zu erwartenden Wiederholung wird eine anderweite Beurtheilung folgen.

Am 2. Febr. Bayard. Herr Pauly beschloß seine Gastrollen rühmlich mit dem Paolo Manfrar. Er hielt diesen Character mit der schneidenden Kälte und Ruchlosigkeit, die der Dichter ihm gegeben hat, und bewährte in mehrern Stellen ein sehr lobenswerthes Studium.

Am 3. Febr. Maometto.

Am 4. Febr. Welches ist die Braut? Das Stück, besonders der schwierige dritte Akt, ging im Ganzen sehr gut zusammen, nur wäre es zu wünschen, daß hie und da die bereits veralteten Zeitbeziehungen – denn unsre Zeit läuft sehr schnell – modernisirt, vielleicht auch localisirt würden, um noch mehr Effect hervorzubringen, z. B. das Trauerspiel: Die Katakomben u. s. w. Ueber diesen Gegenstand überhaupt vielleicht einmal etwas Ausführlicheres.

Am 6. und 7. Febr. Der Teufelsstein in Mödlingen. Wir berufen uns auf das, was wir bereits über dieses Volksmährchen im vorigen Jahrgange dieser Blätter gesagt haben, und bemerken nur, daß auch bei diesen beiden Vorstellungen zahlreiche Schaulustige, so wie beifällige Anerkennungen nicht ausblieben.

Apparat

Zusammenfassung

Chronik Dresden, Hoftheater vom 28. Januar bis 7. Februar 1819

Entstehung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Fukerider, Andreas

Überlieferung

  • Textzeuge: Abend-Zeitung, Jg. 3, Nr. 43 (19. Februar 1819), Bl. 2v

        XML

        Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
        so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.