Anzeige über ein Geschenk des österreichischen Kaisers an C. M. v. Weber

Zurück

Kunst-Anzeige.

Prag, 9. September. In Folge Schreibens des Herrn Oberstkämmere[r]s Grafen von Wrbna Excellenz von 25. August, haben Se. k. k. Majestät allergnädigst geruht, dem hiesigen Direktor der Oper, Herrn Karl Maria von Weber für die Höchstihnen übersandte Cantate: „Kampf und Sieg“ eine goldene mit dem allerhöchsten Namenszug in Brillianten verzierte DoseT zum Beweise der Allerhöchsten Zufriedenheit zu übersenden, welche derselbe, von einem schmeichelhaften Schreiben Sr. Excellenz des k. k. Staatsrathes, Hrn. Ritter von Schüller begleitet, erhalten hat.

Apparat

Entstehung

Verantwortlichkeiten

Übertragung
Frank Ziegler

Überlieferung

  • Textzeuge: Kaiserlich Königlich privilegirte Prager Zeitung, Jg. 3, Nr. 255 (11. September 1816), S. 1013

Textkonstitution

  • „von“sic!

      XML

      Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
      so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.