Friedrich, Caspar David

Zurück

Basisdaten

  1. 5. September 1774 in Greifswald
  2. 7. Mai 1840 in Dresden
  3. Maler, Zeichner
  4. Dresden

Ikonographie

Altersbild Caspar David Friedrichs von Johann Karl Ulrich Bähr, 1836 (Quelle: Wikimedia)
Altersbild Caspar David Friedrichs von Johann Karl Ulrich Bähr, 1836 (Quelle: Wikimedia)
Rückansicht des Geburtshauses von Caspar David Friedrich 1844 (Quelle: Wikimedia)
Seifensiederwerkstatt von Adolph Gottlieb Friedrich im Caspar-David-Friedrich-Zentrum (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Adolph Gottlieb Friedrich, um 1798 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Mutter Heiden, um 1798 (Quelle: Wikimedia)
Schloss Charlottenborg in Kopenhagen, Sitz der Akademie (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Szene aus Schillers „Die Räuber“, Franz und Daniel, 1799 (Quelle: Wikimedia)
Der junge Caspar David Friedrich von J. L. Lund (1800) (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Wanderer am Meilenstein, Sepiazeichnung, 1802 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Rügenlandschaft mit Meeresbucht, Gouache über Graphit, um 1802 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Wallfahrt bei Sonnenuntergang, 1805 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Herbstabend am See, 1805 (Quelle: Wikimedia)
Georg Friedrich Kersting: Caspar David Friedrich auf der Wanderung im Riesengebirge, 1810 (Quelle: Wikimedia)
Caroline Bardua: Caspar David Friedrich mit Trauerbinde, 1810 (Quelle: Wikimedia)
Caroline Friedrich geb. Bommer, um 1824 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Der Greifswalder Markt, 1818 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Das Eismeer, 1823/24 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Die Lebensstufen, um 1835 (Quelle: Wikimedia)
Caroline Bardua: Caspar David Friedrich, 1840 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrichs Grab auf dem Trinitatisfriedhof in Dresden (Quelle: Wikimedia)
Georg Friedrich Kersting: Caspar David Friedrich in seinem Atelier, 1811 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Gebirgige Flusslandschaft, 1830–1835 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Studie zum Gemälde Huttens Grab, 1823 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Blick auf Arkona mit aufgehendem Mond, 1805 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Porträt der Schwester Dorothea Sponholz, um 1798 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Tetschener Altar, 1808 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Der Mönch am Meer, 1810 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Abtei im Eichwald, 1810 (Quelle: Wikimedia)
Caspar David Friedrich: Grabmale alter Helden, 1812 (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

Keine biographischen Angaben gefunden

Kurzbiographie aus einem der folgenden Gründe nicht vorhanden:

  • Daten werden erst zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt
  • Die Recherchen der WeGA waren bislang erfolglos
  • Es handelt sich um eine allgemein bekannte Person, die bereits ausreichend an anderer Stelle erschlossen ist, vgl. etwa den Wikipedia-Link

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.