Eberwein, Friedrich Maximilian

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. 1796
  2. 1856
  3. Musiker, Oboist, Theaterdirektor
  4. Rudolstadt, Erfurt, Gotha, Dessau, Coburg

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn von Johann Christian Eberwein (1752–1834, Konzertmeister der Rudolstädter Hofkapelle seit 1794)
  • Anstellung als Oboist in der Rudolstädter Hofkapelle
  • 1824 gemeinsam mit Carl Wilhelm Friedrich Musäus Gründung der ersten eigenständigen Rudolstädter Schauspielergesellschaft, ab ca. Mitte 1825 alleinige Direktion; als Auftrittsorte sind dokumentiert: August bis Oktober 1824 Rudolstadt (dort u. a. Aufführungen von Webers Preciosa 9. und 15. September, Freischütz 19. September, Euryanthe 4. und 10. Oktober; Ankauf der Euryanthe-Partiturkopie Nr. 14 im September 1824 direkt von Weber), Oktober 1824 bis März 1825 Erfurt (evtl. auch Abstecher nach Gotha), März bis Mai 1825 Nordhausen (dort u. a. am 28. April EA der Euryanthe), Mai/Juni 1825 Gotha und Erfurt, Juli/August 1825 Bad Liebenstein (dort Euryanthe am 27. Juli), August bis Oktober 1825 Rudolstadt, Oktober/November 1825 Nordhausen, danach bis März 1826 Dessau (dort u. a. am 8. März 1826 EA der Euryanthe), April/Mai 1826 Erfurt, Juli bis November 1826 Rudolstadt, November/Dezember 1826 Gotha, ab 26. Dezember 1826 Coburg
  • in Coburg Übergabe der Direktion zunächst an Bruder Carl Bernhard Eberwein, ab März 1827 übernahm Schwager Wilhelm Plieth die Leitung (nach Einstellung des Spielbetriebs wurden etliche Mitglieder der Eberweinschen Gesellschaft im Juni 1827 für die neugegründete Coburg-Gothaer Hoftheatergesellschaft engagiert)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.