Fries, Jakob Friedrich

Basisdaten

  1. Frieß, Jakob Friedrich Weitere Namen
  2. 23. August 1773 in Barby
  3. 10. August 1843 in Jena
  4. Philosoph, Physiker, Mathematiker
  5. Heidelberg, Jena

Ikonographie

Jakob Friedrich Fries (Quelle: Wikimedia)
Denkmal für Fries am Fürstengraben in Jena von Robert Härtel (Quelle: Wikimedia)
Bildnis des Jokob Friedrich Fries, M ller, H. (1830) - 1830 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Dargestellter: Künstler: (Quelle: Trierer Porträtdatenbank)

Biographische Informationen aus der WeGA

Jakob Friedrich Fries studierte nach seiner theologischen Ausbildung am theologischen Seminar in Niesky zunächst in Leipzig, später in Jena, Rechtwissenschaften und Philosophie. Noch im Jahr seiner Habilitation wurde er ab Ostern 1804 als ord. Prof. der Philosophie an der Universität zu Heidelberg tätig, kehrte jedoch 1816 als Privatdozent der Philosophie an die Universität zu Jena zurück. Fries war Mitglied der Königlichen Akademie der Wissenschaften zu München.

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.