Francke, August Wilhelm

Zurück

Basisdaten

  1. 14. März 1785 in Karow (bei Genthin)
  2. 23. Mai 1851 in Magdeburg
  3. Jurist, Verwaltungsbeamter, Bürgermeister
  4. Magdeburg

Ikonographie

August Wilhelm Francke (Quelle: Wikimedia)
Denkmal Franckes im Nordpark (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn des Rittergutspächters Gottfried August Wilhelm Francke
  • nach Besuch des Gymnasiums in Brandenburg (1790–1803) ab 1803 Jurastudium in Halle
  • 1807 bis 1813 in westphälischen Diensten, zuerst 1807/08 Referendar bei der Kriegs- und Domänenkammer in Magdeburg, nach deren Auflösung wechselnde Anstellungen in Halle (1808/09 Sekretär der Unterpräfektur), Göttingen (1809 Präfekturrat), Magdeburg (1809–1813 Generalsekretär des Elbdepartements), Osterode (1813 Unterpräfekt); nach Auflösung der Königreichs Westphalen in preußischen Diensten in Halberstadt (1813–1817 Militärgouvernementsrat) und kurzfristig in Erfurt (April 1817 Regierungsrat)
  • ab Mai 1817 Kreislandrat, Polizeidirektor und Oberbürgermeister in Magdeburg
  • Initiator der gemeinsamen Musikfeste der Städte Magdeburg, Halle, Halberstadt, Quedlinburg, Aschersleben, Dessau und Nordhausen; vgl. AmZ, Jg. 27, Nr. 23 (8. Juni 1825), Sp. 384

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.