Désaugiers, Auguste Félix

no portrait available

Image source

Basic data

  1. December 31, 1770 at the latest in Fréjus
  2. September 12, 1841 in Paris
  3. Diplomat, Dramatiker
  4. Rom, Kopenhagen, Paris

Biographical information from the WeGA

  • ältester Sohn des Komponisten Marc-Antoine Désaugiers (1739/42–1793); Bruder des Chansonniers und Dramatikers Marc-Antoine-Madeleine Désaugiers (1772–1827)
  • 1791 bis 1815 im französischen diplomatischen Dienst, zunächst als Legationssekretär in Rom, ab 1793 in Kopenhagen, zuerst als erster Sekretär der Gesandtschaft, 1814 als Generalkonsul bestätigt; erhielt 1815 beim Ausscheiden aus dem Dienst das Kreuz der Ehrenlegion
  • nachfolgend schriftstellerisch tätig; hatte bereits früh erste Opernlibretti verfasst: u. a. Bélisaire (der Pariser Opéra vorgelegt 1787 und 1801, nicht aufgeführt), Achille (auch: La Mort de Patrocle bzw. La Colère d’Achille, der Opéra vorgelegt 1787, 1801 sowie 1816, nicht aufgeführt); zur Aufführung gelangte 1823 die Tragédie lyrique Virginie ou Les décemvirs (Musik: Berton)
  • Weber wurde 1825 im Rahmen eines Opernauftrags für das Pariser Théâtre de l’Odéon Désaugiers Libretto La Colère d’Achille angeboten, der allerdings mit dem Text nicht restlos zufrieden war

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.