Weber, Carl Maria von

Weber, gemalt von Bardua

Image source

Basic data

  1. Weber, Carl Maria Friedrich Ernst von
  2. Melos; Knaster, Simon; Niemand Pen Names
  3. Krautsalat Alternative Names
  4. baptism-icon
    November 20, 1786 in Eutin
  5. June 5, 1826 in London
  6. Komponist, Pianist, Kapellmeister, Musikschriftsteller
  7. Breslau, Prag, Dresden

Iconography

Weber, gemalt von Bardua
Carl Maria von Weber. Krüger-Bronzemedaille von 1825
Weber, Carl Maria von
Weber, Carl Maria von
Weber, Carl Maria von
Weber, gemalt von Schimon
Weber, Carl Maria von
Carl Maria von Weber (Source: Wikimedia)
The grave of Carl Maria von Weber, Old Catholic Cemetery, Dresden (Source: Wikimedia)
Bildnis des Maria von Weber, Ernst Ludwig Riepenhausen - 1810/1840 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des C. M. von Weber, nach 1821 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Maria von Weber, Mayer, Carl - 1820/1868 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Maria von Weber, 1810/1850 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Marie v. Weber, Johann Joseph Neidl - 1801/1825 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Karl Maria Friedrich Ernst von Weber, Carl August Schwerdgeburth - 1823 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Marie de Weber, Ludwig Theodor Z llner (ungesichert) - 1821/1826 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis des Carl Maria von Weber, August Selb - 1827/1859 (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis Carl Maria (Friedrich Ernst) von Weber, Holle, L. -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Bildnis Carl Maria (Friedrich Ernst) von Weber, Vogel von Vogelstein, Carl Christian -  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Dargestellter: Carl Maria von Weber Künstler: J. H. Fiedler (Quelle: Trierer Porträtdatenbank)
Dargestellter: Carl Maria von Weber Künstler: Friedrich Theodor Müller Startseite Projekt Kontakt Links Beacon UBT (Quelle: Trierer Porträtdatenbank)

Biographical information from the WeGA

  • Kind aus einer Musikerfamilie, frühe Ausbildung beim Vater Franz Anton von Weber und beim ältesten Halbbruder Fridolin von Weber
  • 1789–1796 Reisen der Weberschen Theatergesellschaft unter Direktion des Vaters in Thüringen, Franken, der Oberpfalz und im Erzbistum Salzburg
  • 1796–1804 intensive musikalische Ausbildung bei verschiedenen Lehrern (u. a. Michael Haydn und Abbé Vogler), erste Kompositionen
  • 1804–1806 Kapellmeister am Theater in Breslau
  • 1807–1810 Anstellung als Geheimer Sekretär in Stuttgart
  • 1810–1813 „Reise-Jahre“, zunächst Konzerttätigkeit im Raum Mannheim / Heidelberg und erneuter Unterricht bei Vogler in Darmstadt (1810/11), dann Reisen auf der Suche nach einer Anstellung mit Konzerttätigkeit in Süd- und Mitteldeutschland, Prag und Berlin
  • 1813–1816 Kapellmeister am Ständetheater in Prag
  • 1817–1826 Hofkapellmeister in Dresden

More detailed information can be found in the extended biography (German)

Wikipedia

ADB

NDB

GND

Beacon Links

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.