Planché, James

Basic data

  1. Planché, James Robinson
  2. February 27, 1796 in Picadilly
  3. May 30, 1880 in Chelsea
  4. Schriftsteller, Dramatiker

Iconography

(Source: Wikimedia)
A letter from William Makepeace Thackeray to Planché, asking for tickets to go behind the scenes of one of his plays (Source: Wikimedia)
The Theatre Royal, Drury Lane, where Planché's first play was staged (Source: Wikimedia)
A playbill for the 1823 production of King John in which Planché introduced historically accurate costumes (Source: Wikimedia)
Watteau's painting Gilles, on which Planché based the costume of Pierrot in Love and Fortune (Source: Wikimedia)
The Olympic Theatre, for which Planché wrote 30 pieces between 1819 and 1856 (Source: Wikimedia)
James Planché in old age, wearing court uniform (Source: Wikimedia)
Planché's coat of arms (Source: Wikimedia)

Biographical information from the WeGA

  • entstammt einer französisch-hugenottischen Familie
  • Buchhändlerlehre, Neigung zum Theater; Versuche als Amateurschauspieler
  • erstes Theaterstück Amoroso, King of Little Britain (Aufführung am 21. April 1818 am Drury Lane Theatre)
  • besonderer Erfolg mit dem Melodrama The Vampire, or The Bride of the Isles (UA 9. August 1820 im English Opera House, Lyceum Theatre)
  • ab Saison 1822/23 Engagement durch Charles Kemble für das Covent Garden Theatre für sechs Spielzeiten als sog. stock-author (= Autor der „stockplays“, der Repertoirestücke eines Theaters)
  • UA der ersten Oper Maid Marian, or the Huntress of Arlingford mit der Musik von Henry Rowley Bishop am 3. Dezember 1822
  • Initiator von Shakespeare-Inszenierungen in historisch getreuen Kostümen
  • 1825 Librettist des Oberon; im Vorfeld der Uraufführung in London enge Kontakte zu Weber
  • Juni 1826 Mitglied des Komitees, das die Beisetzung Webers in London organisierte
  • 1826/27 Konzertmanager am Vauxhall Gardens Theatre
  • Reisen nach Paris, Holland, Belgien, Deutschland und Österreich
  • 1829 Mitglied der Society of Antiquaries
  • ab 1831 Zusammenarbeit mit der Theatermanagerin des Olympic Theatre, Covent Garden Theatre und Lyceum Theatre, Lucia Elisabeth Vestris, und deren Gatten Charles James Mathews
  • weitere Bühnenwerke, u.a. die sog. extravaganzas
  • 1836 Besuch der Pariser Aufführung von Les Huguenots von Giacomo Meyerbeer zur Vorbereitung einer Einstudierung in England (Pläne wurden nicht umgesetzt; ebensowenig angestrebtes Opernprojekt mit Felix Mendelssohn Bartholdy)
  • Berater der Königin Victoria auf dem Gebiet historischer Kostüme anlässlich der höfischen “bals costumés”
  • Übersetzer von französischen Märchen und Autor für das Journal of the British Archaeological Society
  • ab 1871 jährliche Rente von ₤ 100
  • Autobiographie: The Recollections and Reflections of J. R. Planché, (Somerset Herald). A Professional Autobiography, 2 Bde., London 1872
  • Beisetzung am 4. Juni 1880 auf dem Brompton Cemetry in London

Wikipedia

ADB

NDB

GND

GND Beacon Links

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.