Carl Maria von Weber: Auflistung von anerkannten Rechnungen
Stuttgart, Montag, 12. Februar 1810

Back

Anerkannte Rechnungen.

Schneider Eschenbacher vom 7 May 1809 mit
= 55 ƒ 38 Xr daran

bezahlt d: 27t Dec: 1809.     29. –
____________________________
bleibt Rest 30 ƒ 38 Xr

30 ƒ 38 Xr
Kauf: Meyderlen* mit 24. 12 =
Kaufm: Weiß* 11. 9.
Schneider Sommer in Ludwigsb: 35. 12.
Posamentirer Frasch 5. 42.
Buchbinder Stumff – 50.
Schneider Wacker an einer Rechnung von 18 ƒ 38 xr
erhalten 5 ƒ 24 Xr: bleibt Rest
13=14.
Hofschmidt Weber 3. 3.
Kaufmann Spaeth 37. 30.
Dem Huber für Auslagen 50. –
Kaufmann Oberndorf 55. 56.
Glashändler Tritschler 12. 44.
Hutstaffier Boßert 3. –
Kaufmann Kapf 37. 28.
Goldarbeiter Ulmer noch Rest. 8. 33.
Johannes Lang in Ludwigsb: fünf Gulden 5. 3
Bedienter Helferich mit seiner Mühe 2. 24.
HofMechanikus Tiedemann 5. 24.
Hutmacher Stattmann 9. 48.
an KaufMann Gaspar 14. 32.
Musikhändler Gombart in Augsburg 141. 2.
HofBanque beruht noch auf Abrechnung 179. ƒ. 30.
Buchbinder Senft 2. 20.
Ciscleur Münch, an 46 ƒ erhalten 21 ƒ Rest 25. –
Schwaderer 321. 54.
Schneider Schrimer in Breslau 26. –
Schneider Bänisch 54. –
Wolf in Frankfurt 40. 50.
LöwenWirth Hönes in Schwieberdingen 745. –
H: Sigelen 300. –
H: Doktor Brukmann in Baad Embs 110. –
nach Straßburg ohngefähr an Loison 22. –
Instrumentenmacher Haug 95. –

Mit Einschluß einiger Kleinigkeiten die mir nicht beyfallen kann also der ganze Stand meiner Schulden gegen zweytausend dreyhundert Gulden betragen. Dagegen | kann der Bestand meines Aktiv-Vermögens, welches meistens in vorzüglichen Instrumenten besteht, circa zwischen acht und Neunhundert Gulden betragen. Hingegen durch den Verkauf der Oper, wenn solche wie ich erst voraussezte hier zuerst gegeben werden dürfte, die zweite Einnahme also gegen 400 ƒ und durch den alsdannigen Verkauf an andere Theater /: da ich beynah mit Zuversicht mir schmeicheln darf daß sie gefallen wird :/ über 1000 ƒ nach und nach eintragen muß. Durch welche Summe, gewiß meine Schuldenlast gedekt würde.

Unter obigen Voraussezungen beträgt mein ganzes Aktiv Vermögen

an Instrumenten pp. gegen 900 ƒ –
die Oper 1400 –
Summa. 2300 ƒ –

Carl Marie von Weber

Editorial

Summary

Auflistung seiner anerkannten Rechnungen; insgesamt 2300 Gulden; sein Aktivvermögen betrage 8–900 Gulden, dazu rechnet er Einnahmen durch den Verkauf seiner Oper von 400 Gulden und für auswärtige Theater nach und nach 1000 Gulden; sein Gesamt-Aktivvermögen sei daher mit etwa 2300 Florin anzusetzen

Incipit

Anerkannte Rechnungen. Schneider Eschenbacher vom 7 May 1809

Creation

12. Februar 1810

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Tradition

  • Text Source: Stockholm (S), Statens musikbibliotek (S-Skma)
    Shelf mark: Nydahl Collection; Weber C M, Letter 6260

    Physical Description

    • 1 DBl. (2 b. S. o. Adr.)

    Provenance

    • Musiker-Autographen aus der Slg Wilhelm Heyer in Köln. 1. Teil (6./7. Dez. 1926), Nr. 591
    • Boerner, C.G.: Kat. 92 (8./9. Mai 1908), Nr. 195 (Zitat wie unten)
    • Boerner, C.G.: Kat. 87 (19./20. Febr. 1907), Nr. 412 (Zitat wie unten)
    • Liepmannssohn, Verst. 34 (19./20. Mai 1904), Nr. 1049 (dort mit 1 1/2 Seite folio angegeben und u.a. als “Liste seiner Schulden ("Anerkannte Rechnungen")” bezeichnet; außerdem heißt es: “Dieselben beliefen sich in 33 Posten auf circa 2500 Gulden. – Im Anschluss hieran sagt er, dass sein Vermögen, "welches meist in vorzüglichen Instrumenten besteht" etwa 900 Gulden beträgt, und dass er den Mehrbetrag seiner Schulden aus dem Erlös seiner Oper (Silvana) zu decken hofft.”
    • Boerner, C.G.: Kat. 8 (o.J.), Nr. 87 (Zitat nahezu identisch mit dem bei Liepmannssohn)
    • Charavay, Eugène: Revue des Autographes No. 154 (April 1893), Nr. 292: “P.a.s.; Stuttgart, 12 fév. 1810, 1p. 1/2 in-fol. Belle pièce. Relevé de ses dépenses de l’année 1809, pour servir de balance à la banque de Stuttgart.”

Text Constitution

  • 3crossed out
  • “3”uncertain transcription
  • “Schrimer”uncertain transcription

Commentary

  • “… Kauf: Meyderlen”Gebrüder David Gottfried und Johann Gottlieb Meyderlen, Kaufleute, Stuttgart, Graben-Straße, Haus Nr. 28.
  • “… Kaufm: Weiß”Jakob Friedrich Weiß, Kaufmann, Stuttgart, Königs-Straße, Haus Nr. 32.

    XML

    If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.