Aufführungsbesprechungen Prag, Ständetheater

Back

Korrespondenz-Nachrichten.

Prag.

(Gastrollen und Debüts.) Mad. Sonntag, Schauspielerinn aus Darmstadt, eine denkende Künstlerinn, von der Natur mit einer angenehmen Gestalt begabt, gab hier 9 Gastrollen, worunter sich vorzüglich Rosamunde, Allwina im Ubaldo, Sophie in der Aussteuer und Pauline im getheilten Herz auszeichneten.

Hr. Rosenfeld gab bisher 2 Gastrollen: den Prinzen in Aschenbrödl und Johann von Paris, und ward in beyden mit vielem Beyfall aufgenommen. Seine Stimme ist wohlklingend und seine Methode ziemlich geschmackvoll wenn gleich nicht ganz frey von dem Zittern der neuesten italienischen Sänger.

Dem. Kainz debutirte als Olfriede in der Oper: Elisene, Prinzessinn von Bulgarien. Sie entfaltete eine reiche Natur-Anlage, welche jedoch noch großer Ausbildung bedarf. Ihre Stimme ist stark und wohlklingend; doch wird sie an Kraft, wenigstens scheinbar, verlieren, wenn die junge Künstlerinn durch fleißiges Studium sich mehr Gewalt über dieselbe erworben haben wird. Die lebhafte Theilnahme des Publikums war wohl geeignet, ihr Muth zum Fortschreiten auf der schwierigen Bahn der Kunst einzuflößen, und wir hoffen das Beste von ihr; nur können wir den Wunsch nicht unterdrücken, sie möchte Anfangs kleinere Rollen wählen, und erst nach und nach sich zur Prima Donna erheben.

[…]

Editorial

Creation

Responsibilities

Übertragung
Mo, Ran

Tradition

  • Text Source: Morgenblatt für gebildete Stände, Jg. 9, Nr. 117 (17. Mai 1815), pp. 468

        XML

        If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.