Duport, Jean-Louis

Basic data

  1. Duport cadet, Jean-Louis; Duport le jeune, Jean-Louis Alternative Names
  2. October 4, 1749 in Paris
  3. September 7, 1819 in Paris
  4. Cellist, Komponist

Iconography

(Source: Wikimedia)
Duport, Jean Louis,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Duport, Jean Louis,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)
Duport, Jean Louis,  (Quelle: Digitaler Portraitindex)

Biographical information from the WeGA

erhielt seine musikalische Ausbildung bei seinem Bruder Jean-Pierre Duport und debütierte 1768 im Concert spirituel, 1789 begab er sich zu seinem Bruder nach Berlin und trat dessen Nachfolge als Erster Violoncellist in der Hofkapelle an; nach dem Tilsiter Frieden kehrte er nach Paris zurück und versuchte, wieder im Pariser Musikleben Fuß zu fassen, was ihm erst 1812 als Solocellist an der kaiserlichen Kapelle Paris gelang; ab 1813 war er zugleich Lehrer am Pariser Konservatorium; 1816 Ruhestand; besaß ein Stradivari-Cello von 1711, das Franchomme für 25.000 Franken erwarb, heute (2001) unter dem Namen “Duport” bekannt und im Besitz von Rostropowitsch

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.