Schulz to Friedrich Wilhelm Jähns in Berlin
Leipzig, Monday, November 2, 1868

Back

Absolute Chronology

Preceding

Following


Direct Context

Preceding

Following

Hochgeehrtester Herr!

In höflicher Erwiederung Ihrer geschätzten Zuschrift von gestern benachrichtige ich Sie, daß das fragliche Musique autogr. sign. C. M. v. Weber’s sich augenblicklich allerdings noch in meinem Besitze befindet, daß mir jedoch seitens eines auswärtigen Geschäftsfreundes bereits 45 rh dafür geboten wurden, wofür ich aber das prächtige Musikstück nicht hingeben mag.

Mit Vergnügen will ich es Ihnen 8 Tage zur Disposition stellen, indessen unter 50rh könnte ich Ihnen dasselbe nicht überlassen, da wie Sie ja selbst wissen, derartige Stücke sehr selten vorkommen und ich von englischen Liebhabern leicht weit mehr erhalten würde. In Erwartung einer gef. baldigen Antwort empfiehlt sich Ihnen mit vorzüglicher Hoachtung
Ihr
sehr ergebener
Otto Aug. Schulz

Editorial

Summary

teilt mit, dass er das im vorigen Brief erwähnte Autograph noch besitze, jedoch einen Interessenten habe, der dafür 45 Taler bot, dafür gibt er es aber nicht weg, er stellt es J. eine Woche zur Verfügung , würde es aber unter 50 Talern nicht hergeben

Incipit

In höflicher Erwiderung Ihrer geschätzten Zuschrift

Responsibilities

Übertragung
Eveline Bartlitz; Joachim Veit

Tradition

  • Text Source: Berlin (D), Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung (D-B)
    Shelf mark: Weberiana Cl. X, Nr. 584

    Physical Description

    • 1 DBl. (2 b. S. o. Adr.)

        XML

        If you've spotted some error or inaccurateness please do not hesitate to inform us via bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.