Gerke, Otto

no portrait available

Bildquelle

Basisdaten

  1. Gerke, Julius Otto
  2. Gerke, Othon Weitere Namen
  3. 1804 (andere Angaben: 13. Juli 1805 , 13. Juli 1807) in Lüneburg
  4. 23. Juni 1878 in Paderborn
  5. Geiger, Dirigent, Komponist
  6. Kassel, Russland, Paderborn

Ikonographie

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Sohn von August Gerke
  • 1822 Schüler von Spohr (Violine) und Hauptmann (Karmonielehre, Komposition) in Kassel, dort 1822 bis 1825 öffentliche Auftritte dokumentiert; evtl. nochmals 1827 Unterricht bei Spohr (zu dieser Zeit ist ein Geiger Gerke in der Kasseler Hofkapelle angestellt)
  • am 29. Juni 1825 Auftritt im Dresdner Hoftheater als kurfürstlich hessischer Kammermusikus
  • 1826 erschien bei Hofmeister in Leipzig sein Quatuor brillant op. 1, nachfolgende zahlreiche Ausgaben seiner Kompositionen bei verschiedenen Verlagen
  • Konzertreisen u. a. nach Leipzig (Januar 1827), Magdeburg (1828)
  • 1832 bis 1837 Direktor des Musikvereins in Paderborn, von dort aus Gastauftritte u. a. in Leipzig (Oktober 1835), Berlin (Oktober 1837)
  • 1837 bis 1846 in Russland
  • ab 1847 wieder in Paderborn, unterrichtete dort und war 1873 nochmals vertretungsweise als Musikdirektor tätig

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.