Allram, Babett

Basisdaten

  1. Allram, Barbara Dorothea
  2. Bauernfeind, Barbara Dorothea Geburtsname
  3. Allramová, Babetta Weitere Namen
  4. 1794 in Zališčíki / Ukraine
  5. 7. August 1872 in Prag
  6. Schauspielerin, Sängerin
  7. Prag

Ikonographie

Babette Allram (Quelle: Wikimedia)

Biographische Informationen aus der WeGA

  • Tochter des 1805/06 am Schloßtheater Pleß (Pszczyna) bezeugten Theaterdirektors Bauernfeind
  • zunächst 1806 bis 1808 am Kleinseitner Theater in Prag engagiert, ab 1809 am Ständetheater (bis zur Pensionierung am 1. Juli 1841)
  • seit 6. Juni 1810 (Trauung in Prag) Ehefrau des Schauspielers Joseph Allram
  • Fachangaben und Wertungen während ihrer Tätigkeit am Prager Ständetheater (1809 bis 1841):
  • Schmidt, Almanach für Theater 1812, Leipzig 1811, S. 175: „Soubretten, singt auch in der Oper“
  • Allgemeiner Deutscher Theater-Anzeiger, hg. von Daniel Gottlieb Quandt, Prag, Jg. 4 (1814), Nr. 24, S. 95: „spielt Soubretten und zweite Liebhaberinnen im Schauspiel und in der Oper“
  • Lembert/Carl, Taschenbuch für Schauspieler und Schauspielfreunde für das Jahr 1816, Stuttgart, München 1815, S. 206: „spielt Soubretten im Schauspiel und der Oper“
  • Lembert, Taschenbuch für Schauspieler und Schauspielfreunde auf das Jahr 1817, Stuttgart 1816, S. 468: „Soubretten, Liebhaberinnen in Schauspiel und Opern“
  • Hinweise von Carl Maria von Weber in seinem Notizen-Buch von 1816: „Singt Elvira im Don Juan, Tisbe im Aschenbrödel, auch hilft sie im alten Fach aus, Z: B: als Claudia in Doctor und Apotheker, sehr brav pp Ist sehr brauchbar überall, und auch viel im Schauspiel beschäftigt.“
  • Bäuerle, Taschenbuch für die deutsche Schaubühne auf das Jahr 1817, Wien 1816, S. 92: „Im Schauspiel Soubretten und naive Rollen, muntere Liebhaberinnen, in der Oper 2te Singparthieen, gefällt äußerst.“
  • Tagebuch der deutschen Bühnen, Jg. 2, Nr. 12 (Dezember 1817), S. 337: „Soubretten und launige Mädchen im Schauspiel und Oper“
  • Wiener Allgemeine musikalische Zeitung, Jg. 3, Nr. 24 (24. März 1819), Sp. 191: „singt zweyte und dritte Parthien, ihre Stimme ist angenehm, aber schwach, ihre Manier gebildet, ihr Spiel vortrefflich, immer dem darzustellenden Charakter gemäss, voll Wahrheit, Anmuth und Zartheit, dabey ist sie von einer seltenen Vielseitigkeit, die sie für die Direction zum brauchbarsten und unentbehrlichsten Individuo in den verschiedensten Fächern macht, und als Schauspielerinn wahrhaft bedeutend.“
  • Lembert, Taschenbuch für Schauspieler und Schauspielfreunde auf das Jahr 1821, Wien 1820, S. 293: „Launige und naive Charaktere in Oper u. Sch. Eine Schauspielerinn von vielseitiger Bildung. In vielen Parthien, besonders in Lokalstücken, vortrefflich.“
  • Lembert, Taschenbuch für Schauspieler und Schauspielfreunde auf das Jahr 1822, Wien 1821, S. 285: „spielt Soubretten und Lokalrollen“ (ebenso in: Klingemann, Allgemeiner deutscher Theater-Almanach für das Jahr 1822, Braunschweig 1822, S. 451; Lembert, Taschenbuch für Schauspieler und Schauspielfreunde auf das Jahr 1823, Wien 1822, S. 303)
  • Adolf von Schaden, Kritischer Bockssprung von Dresden nach Prag; ein neues Capriccio, als Gegenstück des Katersprunges, Schneeberg 1822 [über eine Prag-Reise Ende 1821], S. 214: „Soubretten u. Lokalrollen: Franziska in Minna von Barnhelm. Zemira in Azars Zauberschloß. Ist gegenwärtig krank, und trat während meiner Anwesenheit zu Prag nicht auf.“
  • Tagebuch der deutschen Bühnen, Jg. 11, Nr. 2 (Februar 1826), S. 55: „spielt Lokalrollen, Soubretten im Schauspiele und in der Oper“

Wikipedia

ADB

NDB

GND

XML

Wenn Ihnen auf dieser Seite ein Fehler oder eine Ungenauigkeit aufgefallen ist,
so bitten wir um eine kurze Nachricht an bugs [@] weber-gesamtausgabe.de.